März 30

Isolation als Chance für ein gelungenes Miteinander

Diese Aussage fühlt sich in der aktuellen Situation zunächst befremdlich an, da sich jedes Familiensystem  damit auseinandersetzen muss, wie der Alltag gemeinsam gelingen kann. Faktoren wie Home Office, systemrelevante Berufstätigkeit eines Elternteils, eine mögliche Erkrankung eines Familienmitglieds, fehlende soziale Kontakte und  die Beschulung der eigenen Kinder müssen miteinander in Einklang gebracht werden und erfordern ein hohes Maß an Eigenorganisation. Während man sich noch vor einigen Wochen am Arbeitsplatz zu 100 % auf seinen Beruf  konzentrieren konnte  und die Kinder gleichzeitig in Kita und Schule untergebracht waren, fällt dieses Konstrukt genau in diesem Moment zusammen. Dennoch birgt diese Situation eine Chance, das gesamte Familienkonstrukt neu zu überdenken und einem anderen, auf die aktuelle Lage angepasste, Rahmen zu geben. In erster Linie ist es dabei wichtig, von alten Erwartungen abzusehen, dass der bisherige Standard gehalten werden kann. Wenn diese Erkenntnis im Bewusstsein angekommen ist, fällt der neue Blick auf das Gesamte wesentlich leichter und ermöglicht einen neuen und vor allem lösungsorientierten Weg.

Isolation sollte nicht als solche betrachtet, sondern eher als neue Möglichkeit gesehen werden, sich in seinem Familiensystem zu finden. In Anbetracht der aktuellen Lage bedeutet dies im Umkehrschluss, dass Eltern und ihre Kinder mehr Zeit miteinander bekommen. Die Verantwortung, wie diese Zeit miteinander gefüllt wird, liegt in der Hand der jeweiligen Familien. Dabei ist es wichtig, Kinder in die Gestaltung der neuen Situation mit einzubeziehen, um den Bedarf jedes Einzelnen zu sehen und im Sinne der Partizipation kreativ mitwirken zu können. Aus diesem Impuls heraus kann ein Wir-Gefühl entstehen, was dazu beitragen könnte, sein Gegenüber neu zu betrachten und in seinen Ressourcen schätzen. In diesen Prozess sollte Folgendes gemeinsam erarbeitet werden:

  • Wie kann im Alltag Struktur geschaffen werden?
  • Wie können die Anforderungen jedes Einzelnen in Schule/ Arbeit/ Haushalt/ Kita erfüllt werden?
  • Wie kann jedes Familienmitglied Zeit für sich unter Berücksichtigung aller Beteiligten einplanen?
  • An welchen Stellen gibt es gemeinsame Zeiten, die ein qualitatives Miteinander unterstützen?

Wenn aus diesen Fragestellungen ein gemeinsames Konstrukt geschaffen werden kann, welches Orientierung bietet und gerade den Kindern ein Maß an Sicherheit und Verlässlichkeit gibt, ist es möglich, dass die folgende Zeit in Isolation erfolgreich umgesetzt werden kann. Es ist denkbar, dass sich Familiensysteme somit ganz neu entdecken und in ihrer gegenseitigen Wertschätzung neu betrachten können. Mit Hilfe klarer Fragestellungen und sich daraus ergebenen Lösungen, die gemeinsam im Familiensetting erarbeitet wird, kann somit Konflikten vorgebeugt werden. Gegenseitige Anforderungen und Bedürfnisse werden benannt und können miteinander in Abgleich gebracht werden.